Rehasport

Fitness auf Rezept – Vom Arzt verordnet, von allen Krankenkassen bezahlt.

Der Weg zu einem schmerzfreieren Leben

Am besten ist es natürlich, Sie treiben Sport, um gesund und fit zu bleiben!

Ziele sind die Stärkung der Muskulatur, eine verbesserte Selbstwahrnehmung, Erlernen von Entspannungstechniken zum Stressabbau, sowie das Erkennen und Korrigieren von fehlerhaften Bewegungsabläufen. Wir im RehaZentrum wollen Ihnen mit gezielten Bewegungstherapien helfen Ihren Gesundheitszustand und die Leistungsfähigkeit zu erhalten und zu verbessern.

Daher achten wir auch auf die richtige Durchführung, sowie auf die Abläufe. Dazu führen wir bei bestimmten Rehasportarten die Behandlungen unter ärztlicher Aufsicht durch. Folgendes bieten wir an:

5

Herzsport

5

Diabetes

5

COPD

5

Orthopädie

5

Krebssport

Wissenswertes über Rehasport

Für wen eignet sich Rehasport?

Rehasport kommt für jene in Frage, deren körperliche Funktion, geistige Fähigkeit oder seelische Gesundheit mit hoher Wahrscheinlichkeit länger als sechs Monate von dem für das Lebensalter typischen Zustand abweicht und daher ihre Teilnahme am Leben in der Gesellschaft beeinträchtigt ist, oder wenn eine Beeinträchtigung zu erwarten ist.

Was ist Rehasport?

Der Rehabilitationssport zählt zu den Leistungen der Krankenkassen zur medizinischen Rehabilitation. Sein Ziel ist die langfristige Sicherung des Rehabilitationserfolges bei Behinderungen oder drohenden Behinderungen. Rehabilitationssport soll die Leistungsfähigkeit in Ausdauer und Belastbarkeit der davon bedrohten Menschen verbessern und kommt grundsätzlich bei jeder Behinderungsart in Betracht.

Welche Symptome sprechen für eine Rehabilitation?

Alle möglichen denkbaren orthopädischen oder internistischen Probleme (Knie-, Hüft,- Schulterprobleme, Arthrose, Osteoporose, Rückenprobleme, künstliche Gelenke) können dafür sprechen. Jedoch kann auch bei Bewegungsmangel, Stress und Depression Rehasport ärztlich verordnet werden.

Für Patienten mit akuten Beschwerden, z.B. nach Operationen oder schweren Verletzungen wird nicht der Rehasport empfohlen, sondern die Physiotherapie.

Wie oft und wie lange wird trainiert?

Das ist abhängig von dem Krankheitsbild. Der Arzt verordnet gewöhnlich 1-2x pro Woche Rehasport. Damit muss man sich an die ärztliche Verordnung halten. Ansonsten besprechen Sie die Maßnahmen bitte persönlich mit Ihrem Arzt.

Muss ein Facharzt Rehasport verschreiben?

Nein, Rehasport kann von jedem Arzt verschrieben werden, der eine Kassenzulassung besitzt. Dies gilt auch für Privatpatienten.

Der Arzt empfiehlt auf Wunsch des Patienten den Rehasport und verordnet diesen auf einem dafür vorgesehenen rosa Formular (Muster 56 “Antrag auf Kostenübernahme für Rehabilitations-Sport” auch im RehaZentrum Weingarten erhältlich). Der Patient schickt das fertig ausgefüllte und von ihm unterzeichnete Formular an die Krankenkasse und erhält nach wenigen Tagen dieses genehmigt zurück. Der Patient kommt mit dem fertig ausgefüllten und genehmigten Formular in das RehaZentrum Weingarten und kann sofort mit dem Rehatraining beginnen.

Welche Krankenkassen tragen die Kosten?

Alle gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für den Rehasport zu 100%. Grundlage dafür ist die Rahmenvereinbarung über den Rehabilitationssport und das Funktionstraining vom 1. Januar 2011, die zwischen den gesetzlichen Krankenkassen und dem Behindertensportverband geschlossen wurde. Seitens der Patienten besteht laut SGB IX §64 sogar ein Rechtsanspruch darauf.

Gesund und fit in den Alltag

Rehabilitationssport

Auch nach einer stationären Reha können Sie den Rehabilitationssport über die Rentenversicherung bei uns durchführen.

Unser TeamÜber uns

Rundum versorgt

Wir kümmern uns um ihre Gesundheit